Philips 288P6LJEB Check

Philips 288P6ljEB/00 71 cm (28 Zoll) Monitor (VGA, DVI, HDMI, DisplayPort, USB-Hub, 3840 x 2160, 60 Hz, 1ms, Pivot, 4K) schwarz

Gesamt

7/10

Bildqualität

4/10

Ergonomie

10/10

Ausstattung

4/10

Preis/Leistung

10/10

Bewertungssystem


Vorteile
  • sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • USB-Hub mit USB 3.0
  • MultiView-Funktion
Nachteile
  • TN-Panel eher für Gamer als für Grafiker
Größe 28 Zoll
Abmessung 65,9 x 27,3 x 57,3 cm
Helligkeit 300 cd/m²
Auflösung 3840x2160
Reaktionszeit 1 ms GTG
Anschlüsse HDMI, Display-Port, DVI
Panel WLED-TN
erstellt am 16.06.2014

Bewertung

Der erste 4K Monitor von Philips ist der 288P6LJEB 4K UltraClear UHD Display. Mit einer Bildschirmdiagonalen von 71,1 cm (entspricht 28 Zoll) und Ultra HD Auflösung (3840x2160 Pixel) steht er vielen anderen UHD Monitoren in nichts nach. Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit 1 ms Grey-to-Grey an. Dies haben auch andere 4K Monitore vorzuweisen – somit ist auch der 288P6LJEB von Philips hier am Zahn der Zeit. Zusätzlich kommt eine neue Technologie zum Einsatz die Philipp SmartResponse nennt. Diese passt die Reaktionszeit des Displays voll automatisiert an die jeweilige Anwendung an. So wird sie zum Beispiel bei Spielen oder schnellem Bewegtbild erhöht – was vor allem Spielern zu Gute kommt.

Die Anschlussmöglichkeiten sind ausreichend – DisplayPort 1.2, HDMI und sogar die veralteten Technik DVI wird unterstützt. 4K-Auflösung ist allerdings nur mit DisplayPort möglich. Außerdem ist eine MultiView-Funktion verfügbar mit der man Bilder von mehreren (2) Geräten auf dem Monitor darstellen kann. So kann man z.B. auf der einen Hälfte ein Spiel spielen und auf der anderen über einen TV-Tuner fernsehen.

Zusätzlich bietet der Philips 288P6LJEB eine sogenannte MHL-Funktion mit der sich Inhalte mobiler Endgeräte wie Android-Smartphones oder Tablets auf den 4K Monitoren per HDMI übertragen lassen. Zusätzlich sind USB-Schnittstellen inklusive UBS 3.0 vorhanden. Zusätzlich bieten die USB-Anschlüsse eine „Schnell-Lade-Funktion“ für zum Beispiel Smartphones.

Der Ergonomie-Features sind ebenfalls durchdacht – so gibt es die Möglichkeit den Monitor besonders tief zu stellen dank des Smart-ErgoBase Standfußes.

Fazit

Dank des TN-Panels und der schnellen Reaktionszeit ist der Monitor besonders für Spieler interessant. Die Bildqualität liegt nicht auf dem Niveau von 4K Monitoren mit IPS-Paneln und deshalb ist er für Grafiker und Designer eher nicht zu empfehlen. Wer allerdings den Einstieg in die neue hochauflösende Technikgeneration wagen will hat mit dem Philips 288P6LJEB ein Modell, welches sicherlich keinen enttäuschen wird.